Tipps & Tricks für den Winter mit Bike

So kommst du durch Kälte, Wind und Wetter.

Als Biker hat man es im Herbst und insbesondere im Winter nicht gerade einfach: Glatteis, Kälte, Nebel, verschneite Strassen und vereiste Veloschlösser sind nur einige der Unannehmlichkeiten, mit denen man sich während der kalten Jahreszeiten als leidenschaftlicher Velofahrer rumschlagen muss. Wir haben deshalb einige Tipps und Tricks gesammelt, die uns allen das Biken unter widrigen Umständen ein wenig einfacher machen. Und die im besten Fall dafür sorgen, dass wir dieses unvergleichliche Gefühl der Freiheit auf dem Drahtesel auch im Herbst und Winter wenigstens ab und zu so richtig geniessen können.

1. Sehen und gesehen werden
​​​2. Zwiebelprinzip gegen Kälte
3. Bike-Pflege im Winter
​​​​​​​
4. Dein Bike als Indoor-Bike
5. Das eingefrorene Schloss
​​​​​​​
6. Richtig verpflegt – auch im Winter
 

1. Sehen und gesehen werden


Fahr immer nur so schnell, wie es die Sichtverhältnisse zulassen. Und mindestens genauso wichtig: Sorg dafür, dass man dich sieht! Und zwar bei Nacht und Nebel, während Schneestürmen und bei einem Wolkenbruch – einfach immer! Mehr Tipps zum Thema «Sichere Fahrt im Dunkeln» gibt’s hier .

​​​​​

Zur Beleuchtung und den Reflektoren

​​​​​​​2. Zwiebelprinzip gegen Kälte


​​​​​​​Die erste Schicht, also die Basisschicht, sollte dabei enganliegend sein und Feuchtigkeit von der Haut weg transportieren. Die zweite Schicht ist die Isolationsschicht, die durch einen Materialmix und verschiedene Lagen vor dem Auskühlen schützt. Darüber wird, je nach Witterung, eine dritte Schicht angezogen, die Wetterschutzschicht.
Nicht zu vergessen sind die Füsse, die Hände und der Kopf. Auch diese gilt es warm zu halten, mit Überschuhen, Handschuhen, Gesichtsmasken und Helmmützen. So kann dir die Kälte beim Biken nichts mehr anhaben!
 

​​​​​​​3. Bike-Pflege im Winter

Der Winter setzt nicht nur dem Biker, sondern auch dem Bike zu. Extrem tiefe Temperaturen und das auf den Strassen ausgebrachte Salz können die Fahrradkomponenten in Mitleidenschaft ziehen. Du kannst deinem Bike jedoch dabei helfen, den Winter unbeschadet zu überstehen:
-Falls du dein Bike weder in einer Garage noch beispielsweise in einem Hausflur vor Kälte, Regen und sogar Schnee schützen kannst, dann versuche es zumindest irgendwo unterzustellen oder decke es mit einer Hülle  ab.
-Spüle dein Rad regelmässig ab und befreie es so von aggressivem Salz und anderen Verschmutzungen. 
-Hin und wieder solltest du auch deine Kette reinigen oder mit einem Lappen gründlich vom Salz befreien und danach einfetten.
-Mit entsprechenden Pflegmitteln kann der Rahmen versiegelt und so gegen Schmutz und Nässe «imprägniert» werden.
- Bei E-Bikes gilt es vor allem zu bedenken, dass der Akku in der Kälte Schaden nehmen kann. Deshalb sollte dieser bei Zimmertemperatur an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

 
Unsere Bikepflege-Highlights für den Winter

​​​​​​​4. Dein Bike als Indoor-Bike

Du möchtest auch im Winter deine Kilometer auf deinem Bike abspulen – bist aber so gar nicht der Schlechtwetterbiker…? Dann nimm das Bike in die Wohnung und radle bei dir zu Hause! Dazu brauchst du nicht mal ein riesiges Wohnzimmer, sondern einfach nur einen Rollentrainer. Denn der verwandelt dein Strassen-Bike ruckzuck in ein Indoor-Bike. Auch wenn Fahrrad-Puristen jetzt die Nase rümpfen mögen: Mit einem Rollentrainer musst du dein Training auch dann nicht unterbrechen, wenn es Katzen hagelt, kannst so deine Kondition halten und startest im Frühling topfit in die Outdoor-Saison. Denn seien wir mal ehrlich: Gerade auf dem Rennvelo macht das Radeln im Frühling und im Sommer bedeutend mehr Spass!
Übrigens kann in jeder Bike World Filiale ein Elite Rollentrainer-System inklusive ZWIFT ausprobiert werden. Mit der App von ZWIFT kann über ein internetfähiges Gerät gegen Fahrer auf der ganzen Welt angetreten und der Spassfaktor beim Rollentraining sogar noch gesteigert werden.
 

​​​​​​​5. Das eingefrorene Schloss

Bei den entsprechenden Temperaturen kann es durchaus vorkommen, dass ein Fahrradschloss einfriert. Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn du deswegen dein Bike ungesichert irgendwo stehen lassen musst. Oder wenn du dein Velo irgendwo angekettet hast – und es dann nicht mehr losbringst. Hier einige Tipps, wie du dein Schloss wieder aufbringst.
-Enteisungsspray oder Türschlossenteiser wirken Wunder. Wenn man denn eines davon gerade zur Hand hat.
-Ein Gefäss mit warmem Wasser. Wenn du denn ein Gefäss mit warmem Wasser zur Verfügung hast – und den Zylinder deines Schlosses in das Gefäss kriegst. 
-Auch ein Feuerzeug kann helfen. Jedoch nur bei Schlössern ohne Plastik- oder Gummiteile in Bereich des Zylinders.
-Last but not least, hauch das Eis weg: Zylinder in beide Hände nehmen und anhauchen. Nicht die schnellste Methode – klappt aber immer!

Aber weisst du was? Lass es am besten gar nicht so weit kommen! Denn ein Schloss gefriert nur, wenn zuvor Wasser in den Zylinder eingedrungen ist. 
Noch mehr Wissenswertes zum Thema Veloschlösser gibt’s in unserem Veloschloss Berater .
​​​​​​​

Veloschlösser

 

​​​​​​​6. Richtig verpflegt – auch im Winter

Zum Schluss noch ein Wort zum Thema Verpflegung im Winter. Denn gerade bei kalten Temperaturen werden die Flüssigkeits- und die Energiezufuhr gerne vernachlässigt. Aber auch im Winter ist es beim Biken wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, zum Beispiel Tee, der in einer Thermosflasche schön heiss bleibt. Dann noch einen Energie-Riegel gegen die Unterzuckerung eingepackt – und es kann losgehen!
 
​​​​​​​Hast du Anmerkungen, Ergänzungen oder weitere Tipps fürs Biken während dem Winter? Dann teil sie mit uns unter info@bikeworld.ch.